Best of Spekulatius: Pralinen und Aufstrich

Du hast Anfang November schon die ersten Weihnachtssüßigkeiten verdrückt und suchst nun nach etwas Abwechslung zu den klassischen Naschereien wie Lebkuchen und Spekulatius?

Für alle, die noch übriggebliebene Spekulatiuskekse zu Hause haben und etwas Abwechslung vertragen könnten, gibt es ein paar tolle Rezepte, die wir euch auf keinen Fall vorenthalten möchten.

Sowohl die Spekulatius-Kugeln als auch die Spekulatius Creme eignen sich super als Geschenk für jeden Spekulatius-Junkie!

Da man zur Weihnachtszeit ja sowieso schon genug Stress hat, haben wir euch besonders einfache Rezepte mit wenig Zutaten herausgesucht, die aber trotzdem super lecker sind!

Spukulatius Pralinen mit Erdnussbutter

Die leckeren No-bake Spekulatius Kugeln können super einfach und mit nur 5 Zutaten zubereitet werden. Natürlich könnt ihr sie je nach persönlichem Geschmack noch verfeinern oder nett dekorieren bevor ihr sie verschenkt oder selbst vernascht.

Spekulatius Kugeln mit Erdnussbutter

IHR BRAUCHT

  • 250 g Spekulatiuskekse
  • Abrieb einer Orange (ca. 1TL)
  • Ein paar Spritzer Orangensaft
  • 200 g Erdnussbutter
  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 5 g Kokosfett

Optional: etwas Rum, Meersalz, Mandeln, Haselnüsse

weihnachtsliche Spekulatius Kugeln

SO GEHT´S

Spekulatius Kugeln mit Erdnussbutter
  1. Zuerst müsst ihr die Spekulatiuskekse fein zerkleinern. Das könnt ihr entweder in einem Küchengerät machen oder ganz klassisch mit einem Gefrierbeutel und einem Nudelholz. Da wir Pralinen herstellen sollten die Krümel nicht zu grob und relativ fein sein.
  2. Vermengt nun die Krümel mit dem Orangenabrieb, dem Orangensaft und der Erdnussbutter. Wer mag kann gerne noch einen Schuss Rum mit in die Masse geben.
  3. Formt aus der Masse mundgerechte Kugeln und stellt diese für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank. TIPP: macht eure Hände etwas feucht, dann klebt die Masse nicht so und die Kugeln lassen sich leichter formen
  4. Nascht ein paar Spekulatiuskekse um die Wartezeit zu überbrücken.
  5. Als letzten Schritt erhitzt ihr die Schokolade zusammen mit dem Kokosfett in einem Wasserbad bis ihr eine flüssigen Schokoguss erhaltet. Mit Hilfe einer Gabel könnt ihr die gekühlten Kugeln nun im Schokobad wenden und anschließend auf einem Abtropfgitter (ihr könnt auch einen einfachen Rost aus eurem Backofen nehmen) trocknen lassen. Ihr könnt die Pralinen, wenn sie noch feucht sind, ganz nach eurem Geschmack dekorieren. Sehr gut eignet sich dazu Meersalz, das perfekt mit der süßen Erdnussbutter harmoniert oder ihr verfeinert eure Kugeln mit gehackten Haselnüssen oder Mandeln.

Spukulatiuscreme

IHR BRAUCHT

  • 200 g Spekulatius
  • 150 g Sahne (alternativ Kondensmilch)
  • 50 g weiche Butter
  • 2 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 TL Zitronensaft

Optional: brauner Zucker oder Honig zum Süßen

Natürlich könnt ihr die Creme auch vegan herstellen indem ihr die Sahne durch Soja- oder Hafersahne ersetzt und die Butter durch Margarine.

SO GEHT´S

Aufstrich aus Spekulatius Keksen
  1. Die Kekse mit Hilfe einer Küchenmaschine sehr fein mahlen.
  2. Sahne dazugeben und ca. eine Minute auf hoher Stufe mixen.
  3. Die übrigen Zutaten hinzugeben und alles zu einer gleichmäßigen Masse vermischen.

Tipp: Wer mag kann die Creme noch mit braunem Zucker oder Honig süßen. Ebenfalls kann man auch noch kleine Spekulatiusstücke hinzugeben, wenn man es gerne etwas crunchy mag.

Die Creme kann dann in ein hübsches Glas gefüllt, mit einem kleinen Anhänger versehen und an den größten Spekulatius Liebhaber verschenkt werden.