Cold Brew - mehr als kalter Kaffee

Cold Brew – mehr als kalter Kaffee

Cold Brew – mehr als kalter Kaffee

Seit einigen Jahren erfährt Cold Brew auch bei uns in Deutschland immer größere Beliebtheit. Doch dass der Ursprung des Trend-Getränks schon einige Jahrhunderte entfernt liegt, wissen nur die wenigsten. Schon im 17. Jahrhundert wurde der Cold Brew in Kyoto, Japan erfunden. Traditionell nennt man den Cold Brew daher auch oft Kaffee im Kyoto-Stil.
Auch die Niederländer suchten bei ihren Reisen durch die asiatischen Kolonien im 17. Jahrhundert nach einer Möglichkeit, Kaffee auch ganz ohne Elektrizität und Hitze zubereiten zu können, da dies auf hoher See meist nicht möglich war. So etablierte sich hier der sogenannte Cold-Drip Coffee, der ähnlich wie bei Cold Brew Coffee mit kaltem Wasser zubereitet werden kann. Das Endprodukt aus der Cold-Drip Zubereitung nennt man daher auch Dutch-Coffee.

Cold Brew - mehr als kalter Kaffee
Cold Brew von Coffee Fellows

Was ist eigentlich Cold Brew und wie wird er hergestellt?

Der Name Cold Brew erklärt die Zubereitung des Getränks ganz gut, da er wie der Name schon sagt „kalt gebraut“ wird. Für die Zubereitung können eigentlich alle Bohnen genutzt werden. Wir bei Coffee Fellows verwenden für unseren Cold Brew 100% Arabica Kaffeebohnen. Wichtig ist, dass für die Zubereitung des Cold Brew ein gröberer Mahlgrad verwendet wird als z.B. für einen normalen Espresso. Je nachdem ob man Cold Brew Konzentrat als Ergebnis oder trinkfertigen Cold Brew möchte, verwendet ihr entweder ein Mischverhältnis von Kaffee und Wasser von 1:5 für Konzentrat oder 1:10 für normalen Cold Brew. Die Bohnen werden also mit dem kalten Wasser in einem Gefäß vermischt und dürfen dann für 12 Stunden bei ca. 5°C (im Kühlschrank) ruhen. Nach der Ruhezeit wird die Flüssigkeit abgeseiht indem man es durch einen Filter oder ein Tuch laufen lässt und erhält so den fertigen Cold Brew. Wenn man sich für die Zubereitung von Konzentrat entschieden hat, muss dieses selbstverständlich vor dem Verzehr noch verdünnt werden. Anschließend wird der Cold Brew auf Eiswürfeln und oft auch mit Milch serviert.

Cold Brew richtig zubereiten
Die Zubereitung des perfekten Cold Brews

… und was ist Cold Drip Coffee?

Beim Cold Drip Verfahren wird anders als beim Cold Brew nicht das komplette Wasser mit dem gemahlenen Kaffee vermengt und stehen gelassen, sondern das Wasser wird mit Hilfe eines speziellen Zubereiters Tropfen für Tropfen auf das Kaffeepulver gegeben. Hierbei ist es wichtig, das Kaffeepulver nicht zu fest zu drücken, damit das Wasser seinen Weg durch den Kaffee findet und anschließend durch einen Filter im Auffangbehälter landet. Ähnlich wie beim Cold Brew ist die Cold Drip Methode sehr zeitintensiv und nimmt mehrere Stunden in Anspruch.

Wie unterscheidet sich der Geschmack eines Cold Brew und eines Iced Coffee?

Bei einem Iced Coffee wird ein normaler Kaffee mit heißem Wasser aufgebrüht und direkt über die Eiswürfel gegeben. Durch das schnelle Abkühlen des Kaffees behält dieser seinen intensiven Geschmack, lässt sich einfach und schnell zubereiten ohne lange Ruhephasen und wird oft als Grundlage für einen Eiskaffee verwendet. Durch das Aufbrühen mit heißem Wasser werden die Bitterstoffe in der Bohne freigesetzt und es bildet sich zudem mehr Säure.
Durch die schonende Zubereitung eines Cold Brew wird die Hitze durch die lange Einwirkzeit ersetzt und es lösen sich weniger Bitterstoffe aus dem grob gemahlenen Kaffeepulver. Dadurch können die Aromen besser gelöst werden und entfalten sich zudem stärker. Je länger die Einwirkzeit ist, desto aromatischer und vollmundiger wird am Ende der Cold Brew. Vor allem für Kaffee Freunde, die der leicht bittere Geschmack eines normalen Kaffees abschreckt, ist der Cold Brew durch seinen samtig-weichen Geschmack eine tolle Alternative.

Unterschied Cold Brew Iced Coffee
Unterschied zwischen Cold Brew und Iced Coffee

Wie trinke ich meinen Cold Brew am besten?

Um den vollen Geschmack des Cold Brews zu bekommen trinken wir ihn am liebsten schwarz auf Eis. Alternativ könnt ihr aber auch noch einen Schuss Milch und Zucker hinzugeben oder ihn mit Sirup verfeinern. Perfekt als Coffee to stay für warme Sommertage!
Wer ihn zu Hause selbst zubereiten möchte für den haben wir noch folgende Rezept-Ideen:

Alkoholfrei:

Cold Brew Eiskaffee

Cold Brew in ein Glas geben, eine Kugel Vanilleeis dazu und nach Belieben mit Sahne und Schokoraspeln verfeinern.

Cold Brew Tonic

Für eine Cold Brew Tonic gebt ihr einfach 2 Teile Tonicwater und einen Teil Cold Brew in ein Glas, Eiswürfel dazu und genießen.

Mit Alkohol:

Whisky-Cold Brew

2 Teile Cold Brew mit einem Teil Whisky vermischen und etwas Zuckersirup hinzugeben und mit Eiswürfel servieren.

Cold Brew 43

2 Teile Cold Brew mit 2 Teilen Wasser und einem Teil Likör 43 vermischen und auf Eis servieren.