Nachhaltiges Weihnachtsfest

Wie gelingt es, ein nachhaltiges Weihnachtsfest auf die Beine zu stellen und was gehört da alles dazu?
Wir bei Coffee Fellows haben es uns zur Aufgabe gemacht, Nachhaltigkeit nicht nur zu kommunizieren, sondern auch wirklich zu leben. In unseren Shops versuchen wir das alltägliche Geschäft so nachhaltig wie möglich zu gestalten und unnötigen Müll zu vermeiden. Im Zuge dessen haben wir uns Gedanken gemacht, wie man auch sein Weihnachtsfest nachhaltiger gestalten kann und haben einige Punkte für euch zusammengefasst.

Weihnachten nachhaltig feiern

1. Der Weihnachtsbaum

Knapp 30 Mio. Weihnachtsbäume werden jährlich allein in Deutschland verkauft. Es dauert je nach Art des Baumes ca. 8 bis 10 Jahre, bis dieser groß genug ist und gefällt wird, um dann für ein paar Wochen in unseren Wohnzimmern zu stehen. Ist die Weihnachtszeit vorbei, werden die Bäume entsorgt oder verbrannt.
Beim Weihnachtsbaumkauf gibt es jedoch einige gute Alternativen. Ihr könnt euch entweder einen Baum leihen oder eine Tanne im Topf kaufen, die ihr so auch mehrere Jahre nacheinander verwenden könnt und die auch nicht ganz so viel Platz wegnimmt im Wohnzimmer. Wenn der Baum dann doch irgendwann zu groß geworden ist, könnt ihr ihn z.B. im Garten einpflanzen.
Solltet ihr euch dennoch für einen gefällten Weihnachtsbaum entscheiden, achtet am besten darauf, dass der Baum aus der Region kommt und nicht unnötige Transportwege hinter sich hat, die das Klima schädigen.
Die passende Deko für den Baum habt ihr ja vermutlich schon zu Hause. Ansonsten könnt ihr auch ganz einfach den Weihnachtsbaumschmuck selbst basteln. Anstatt Plastikkugeln zu nutzen, könnt ihr auf Strohsterne, Holz- oder Glaskugel und Schleifen aus alten Stoffbändern zurückgreifen.

2. Das Essen

Wenn ihr an Weihnachten nicht auf Fleisch verzichten wollt, wäre es auf jeden Fall eine Möglichkeit, zum lokalen Metzger zu gehen und regionales Fleisch dort zu kaufen. Beim Kauf im Supermarkt kann man auf die Haltungskennzeichnung achten und dann eben doch zum Bio-Fleisch greifen. Wenn Fleisch zum Weihnachtsessen für euch keine Option ist, empfehlen wir Knödel mit saisonalem Wintergemüse, Rotkohl und beispielsweise einer leckeren Sauce a l’Orange.

3. Der Weg zur Familie

Driving home for Christmas steht für viele an Weihnachten an. Um lange Staus zu vermeiden bietet es sich an, mit der Bahn zu reisen. Das spart vermutlich nich nur viel Zeit, sondern lässt euch auch etwas klimaschonender von A nach B kommen. Natürlich könnt ihr auch die zahlreichen Angebote der Busunternehmen nutzen oder eine Fahrgemeinschaft bilden, denn je weniger Autos auf den Straßen unterwegs sind, desto besser.

4. Die Geschenke

Die Bescherung ist vorbei und was übrig bleibt sind rießige Haufen an zerrissenem Geschenkpapier?
Geschenken müssen aber nicht immer in Geschenkpapier verpackt sein, das meist auf Grund der Beschichtungen meist nicht einmal recycelt werden kann. Ihr habt euer Geschenk online bestellt? Dann nutzt dich das Packpapier, welches meist als Füllmaterial zum Schutz eurer Bestellung den Paketen beigelegt wird. Ebenfalls gibt es verschiedene Techniken, wie ihr Geschenke mit Hilfe von Schals, Tüchern oder anderen Stoffen verpacken könnt. Verzichtet am besten direkt noch auf das Plastik-Geschenkband und nehmt stattdessen Paketschnur aus natürlichen Fasern. Und wenn ihr keine Fans des Verpackens seid – eine Geschenktüte, die man im Vorjahr geschenkt bekommen hat, eignet sich auch sehr gut dafür weiter verschenkt zu werden.

Die Geschenke selbst müssen nicht neu gekauft sein – ein Buch, dass ihr nicht noch einmal lesen werdet, könnte einem Freund oder einer Freundin eine große Freude machen oder ihr verschenkt ganz einfach einen Gutschein, für tolle Aktivitäten, die ihr alle gemeinsam unternehmen könnt.

Es ist auch super leicht, etwas Selbstgemachtes zu verschenken, wie zum Beispiel Bienenwachstücher, Kerzen, Pralinen, Liköre oder Plätzchen. Passend dazu werden wir in den kommenden Tagen auch den ein oder anderen Blog dazu für euch bereitstellen. J

Wir wünschen euch eine schöne Weihnachtszeit und ein nachhaltiges Weihnachtsfest!